Schwarzer Rauch sorgt für Feueralarm beim Straßenfest


Mit dem Stichwort F2 (Feuer 2) und der Bemerkung Schornsteinbrand wurden die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle zusammen mit einem Rettungswagen der Rettungswache Vechelde (ASB Peine) von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.
 Die ausgerückten Einsatzkräfte konnten wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.


Eine Passantin sah wie aus dem Schornstein eines Einfamilienhauses an der Hildesheimer Straße in Vechelde dichter schwarzer Rauch drang. Die Passantin alarmierte daraufhin über die europaweit einheitlichen Notrufnummer 112 die Feuerwehr.
 
Die alarmierten Einsatzkräfte erhielten von der Leitstelle eine erste Lagemeldung. Auch die konkrete Anfahrtsbeschreibung wurde von der Leitstelle mitgeteilt.
 
Die Anfahrt gestaltete sich für die in Löschzugreihenfolge (ELW 1, HLF 20/16 und DLK 23/12) ausgerückten Einsatzkräfte, aufgrund des heute stattfindenden Straßenfestes in Vechelde, etwas schwieriger als gewohnt. So mussten mehrere Fahrzeuge und Verkaufsstände umfahren und Straßenabsperrungen zur Seite gezogen werden.
 
Vor Ort konnte durch den Zugführer kein stark rauchender Schornstein vorgefunden werden. Die Passantin informierte die Einsatzkräfte über Ihre Beobachtung. Nach Rücksprache mit dem Hauseigentümer lag kein Einsatz für die Feuerwehr vor. Die Einsatzstelle wurde an den Hauseigentümer übergeben.
 
Positiv ist die Alarmierung durch die Passinten dennoch zu sehen - es hätte sich auch um einen richtigen Schornsteinbrand handeln können. Die Feuerwehr rückt lieber einmal mehr aus als einmal zu wenig!
 
Die beiden im Feuerwehrhaus einsatzbereit besetzten Fahrzeuge (TLF und RW) mussten nicht mehr ausrücken.


(c) Martin Hanne Feuerwehr Vechelde-Wahle