Feuer auf einem Balkon in Vechelde

Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort F2 (Feuer 2 – Feuer im oder am Gebäude) wurden die Einsatzkräfte des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle zusammen mit einem Rettungswagen der Rettungswache Vechelde (ASB Peine) von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

In der Valkeakoskistraße in Vechelde wurde von einem Anwohner eine Rauchentwicklung auf einem Balkon eines Mehrfamilienhaus gemeldet.

Die Einsatzkräfte rückten in Löschzugreihenfolge mit ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25 und RW 1 in die Valkeakoskistraße aus.

 Vor Ort wurde folgende Lage vorgefunden:

Bei Ankunft des ELW 1 an der angegeben Adresse war auf der Gebäudevorderseite keine Rauchentwicklung festzustellen – auch war kein Anwohner vor dem Gebäude anzutreffen.

Es wurde daraufhin eine Rundumerkundung eingeleitet. Zeitgleich wurde versucht Zugang zum Gebäude zu bekommen, dafür wurden sämtliche Klingeln des Mehrfamilienhauses betätigt.

Nach dem der Zugführer Zugang zum Treppenraum hatte, wurden mehrere Bewohner gefragt, ob es in ihrer Wohnung brennt – es konnte dann schließlich über einen Balkon die betroffene Wohnung ausfindig gemacht werden. Auf der Gebäuderückseite war eine Rauchentwicklung auf einem Balkon im 3. Obergeschoss sichtbar.

 

Es wurde zunächst versucht durch „Feuerwehrklopfen“ jemanden in der Wohnung zu erreichen. Auf das "Feuerwehrklopfen" reagierte jedoch niemand – so wurde die Tür vom Angriffstrupp des HLF mittels Sperrwerkzeugsatz geöffnet. Im Vorfeld wurde durch die Einsatzkräfte ein Einsatz mit Bereitstellung durchgeführt. Des Weiteren wurde ein Hochleistungslüfter vor dem Objekt in Stellung gebracht. Die anwesenden Bewohner des Hauses wurden aufgefordert das Haus zu verlassen und sich vor dem Objekt zu sammeln.

Nach dem Öffnen der Wohnungstür ging der Angriffstrupp mit dem C-Rohr in die Wohnung vor. Schnell konnte die Ursache für die Rauchentwicklung auf dem Balkon festgestellt werden. Es brannten zwei Campingstühle und ein Plastikblumenkasten – die enorme Rauchentwicklung ist auf eine Bitumabdichtung der Balkonfliesen zurückzuführen. Der Bewohner war zum Glück nicht in seiner Wohnung.

Das Feuer konnte schnell abgelöscht werden.
Nach der Brandbekämpfung wurde noch ein neuer Schließzylinder in der Wohnungstür verbaut und die Schlüssel an die ebenfalls mitalarmierte Polizei übergeben. An die Wohnungstür wurde ein Infoblatt über den Schlüsselverbleib befestigt.
Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Text: Martin Hanne / Fotos: Feuerwehr