Wasserrohrbruch: Berliner Stasse in Vechelde ohne Wasser

Mit dem Stichwort Wasserschaden wurden die der Nachtschleife zugeordneten Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle, zusammen mit der Fachgruppe Umwelt/Boot der Ortsfeuerwehr Sierße/Fürstenau, von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.
 
In der Berliner Straße in Vechelde wurde ein Wasserschaden im Straßenbereich gemeldet - die Wasserleitung war gebrochen.
 


Die Einsatzkräfte rückten mit ELW 1 und HLF 20/16 in die Berliner Straße aus. Vor Ort wurde ein starker Wasseraustritt im Gehweg- und Straßenbereich vorgefunden.
 
Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet. Zeitgleich wurde von der Besatzung des ELW 1 in den mitgeführten Einsatzunterlagen nach Abstellmöglichkeiten für das Wasser gesucht.
Es wurde dann bis zum Eintreffen des Bereitschaftsdienstes des Wasserverbandes versucht die gebrochene Wasserleitung abzuschiebern. Der Wasseraustritt konnte somit drastisch reduziert werden. Die mitalarmierte Fachgruppe Umwelt/Boot musste nicht mehr ausrücken.
 
Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.
Die Einsatzstelle wurde an den Mitarbeiter des Wasserverbandes übergeben.
 
Text: Martin Hanne / Fotos: Feuerwehr