Dauereinsatz für die Feuerwehren der Gemeinde Vechelde

(c) Feuerwehr Vechelde
(c) Feuerwehr Vechelde

Im Dauereinsatz waren gestern die Feuerwehren der Gemeinde Vechelde, kurz nach dem Eintreffen der Unwetterfront wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu zwei ausgelösten Brandmeldeanlagen alarmiert, diese hatten vermutlich durch "Blitzschalg" einen Fehlalarm ausgelöst. Anschließend löste Gemeindebrandmeister Peter Splitt Großalarm für alle Feuerwehren der Gemeinde aus, es mussten insgesamt 31 Einsatzstellen abgearbeitet werden. Autos wurden unter Bäumen begraben, kippten auf Häuser, Straßen und Gehwege mussten von Ästen befreit werden.

142 Einsatzkräfte waren zum Teil bis spät in den Abend im Einsatz. 

"Wie hoch der Schaden ist, lässt sich aktuell nicht sagen", so Peter Splitt. "Das Unwetter hat aber eine Schneise der Verwüstung hinterlassen, es wird einige Tage dauern, bis alles soweit aufgeräumt ist".

Am Abend machte sich dann Bürgermeister Ralf Werner ein Bild von der Lage. "Wir können froh sein, dass es nicht zu Personenschäden gekommen ist" so Splitt.