Überraschende 6 Punkte für die Volleyball Herren des MTV

Foto: MTV Vechelde
Foto: MTV Vechelde

Spielbericht zum Heimspieltag der Herren:

Überraschende 6 Punkte konnten die Herren beim Treffen der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten der Landesliga 5 in Vechelde einfahren. Damit ist dann auch gegen beide Mannschaften die Revanche für die Hinrundenniederlagen mehr oder weniger souverän geglückt. So ganz stimmten die Presseberichte zwar nicht ganz, was die personelle Ausstattung anging - Flo derzeit noch verletzt, Marc auf Mannschaftsfahrt, Gerte beim Skilaufen bei den Ösis (oder vielleicht doch im Harz? Wer weiß das schon... ;-) ). Aber von vorne...

Der Komödie erster Teil - MTV Vechelde vs. Wolfenbütteler VC II 3:0 (25:19, 25:22, 25:22)
Viel vorgenommen hatten wir uns gegen Wolfenbüttel. Im Hinspiel hatten wir bereits mit 2:0 nach Sätzen geführt, bevor ein kompletter Einbruch noch zur 2. Saisonniederlage im Tie-Break geführt hatte. Das sollte heute anders laufen. Der Beginn verhieß allerdings nichts Gutes. Von Anfang an hatten wir unsere Annahme nicht im Griff, was die Lessingstädter zunehmend nutzen konnten. Aus einem 3:3 zu Beginn wurde ein 4:9. Diesem Rückstand liefen wir eine Weile hinterher. Dabei wechselten sich einigermaßen gute Phasen immer wieder ab mit einer Reihe von Situationen, die von unerklärlichen leichten Fehlern auf unserer Seite geprägt waren. Beim 11:16 schien der erste Durchgang schon gelaufen zu sein, und plötzlich lief es. Die Annahme kam häufig fast auf den Punkt zu Jan, der Block griff zu, und wir gaben keinen Ball mehr verloren. Beim 18:17 konnten wir erstmals in Führung gehen, und den Gegnern gelangen bis zum Schlusspunkt nur noch 2 Punktgewinne - 25:19, etwas überraschend nach dem Verlauf, aber nicht ganz unverdient.
Im zweiten Satz nun also von Beginn an Konzentration, wir haben ja gesehen, wie es funktioniert. Naja, funktionieren kann. Wenn man denn konzentriert zu Werke geht. Wir brauchten aber wieder eine Extraeinladung. 3:9, 4:12, 7:16, 13:19. Das waren die Zwischenstände auf dem Weg zum Satzverlust, im Übrigen wieder mit der gleichen Symptomatik, wie im ersten Durchgang. Keine Annahme, kein Spielaufbau, so einfach baut man einen Gegner auf. Erst Jan und anschließend Matze sorgten mit zwei Aufschlagserien zunächst für den Ausgleich bei 20:20 und legten damit den Grundstein dafür, dass wir auch dieses Mal mit 2:0 nach Sätzen in Führung gehen konnten. 25:22 hieß es letztlich nach einer Energieleistung.
Gut, nun also anders im dritten Satz. Nicht. Wieder starteten wir mit einem 3:8, wieder die erste Auszeit von Flo bei diesem Spielstand. Und wieder liefen wir diesem 5-Punkte-Rückstand eine ganze Weile hinterher. 6:11, 7:12, 9:14,... und Ausgleich zum 16:16. Immer dann, wenn die Annahme lief, lief auch alles andere. Und zwar so richtig. Wenn nicht, dann wieder nicht. Nun ja, bis zum 22:22 entwickelte sich nun ein enger Durchgang. Dann durfte sich Maddin am Aufschlag austoben und ließ setzte den Tabellenvierten nun so unter Druck, dass der Satzgewinn nur noch Formsache war. 25:22, Deckel druff, die ersten 3 Punkte des Spieltages eingetütet und Revanche Nr. 1 war auch geglückt, wenn auch mit einem wirklich merkwürdigen Spielverlauf. Immerhin war den diesmal zahlreichen Zuschauern einiges geboten worden :-)

45 Minuten Pause, danach sollte nun also die zweite Revanche folgen...

Der Komödie zweiter Teil - MTV Vechelde vs. FC Wenden 3:1 (22:25, 25:22, 25:21, 25:19)
Beflügelt vom letztlich recht klaren ersten Erfolg des Tages sollte es nun im zweiten Spiel besser werden. Vor allem konstanter. Und es begann eigentlich ganz gut, zumindest bis zum 4:4. Danach konnte sich Wenden dann leider absetzen, weil wir einfach keine Angriffe auf den Boden brachten. Oder ständig noch ein Gegenspieler einen Körperteil zwischen Ball und Boden brachte. Dann gin es wieder anders herum, Wenden gelang nicht mehr viel, und wir gingen wieder in Führung. Eine Phase, in der beide Mannschaften auf dem gleichen Niveau agierten, gab es schlichtweg nicht. Letztlich brachten die Wendener den Satz, auch auf Grund ihrer irgendwie besseren Spielanlage, nach noch mehr hin und her nach Hause.
Nun gut, dann machen wir es halt im zweiten Satz besser. Und siehe da, es lief. Mit etwas mehr Konzentration als in den ersten 4 Durchgängen des Tages konnten wir uns sogar aber der Satzmitte auf 3 Punkte absetzen, die wir uns dann auch nicht mehr nehmen ließen. Highlight des Satzes: Tobias zurück auf der Vechelder Volleyballbühne :-) Schlusspunkt durch einen Aufschlagfehler der Gäste, 25:22 für uns, Satzausgleich.
Und dann? Wenn läuft, läuft, wenn nicht, nicht. Wusste schon Janusz. Für uns lief es, für Wenden zunächst mal gar nicht mehr. Matze und Björn setzen mit Aufgabenserien die Basis zur zwischenzeitlichen 22:12(!)-Führung. Plötzlich: Wie abgerissen. Gar nichts funktionierte mehr, wobei es diesmal gar nicht mal unbedingt an der Annahme lag. Nee, diesmal hatte Wenden irgendwie auf jeden guten Spielzug von uns eine noch bessere Antwort parat. Schließlich hatten wir nur noch 2 Punkte Vorsprung, 22:20, wir fingen uns wieder. 23:20, 24:20, Satzball. 24:21, doch noch mal Nerven flattern? Nein. Annahme auf den Punkt, Angriff Maddin über 2, 25:21, 2:1- Satzführung.
Nun war der Ehrgeiz geweckt, Kai und Tommy gaben das neue Ziel aus: 4 Punkte sicher, 6 sollten es werden, vor allem um noch zwei weitere Sätze für die müden Knochen zu vermeiden - jeder nicht gespielte Satz, ist ein guter Satz.
Genau so gingen wir das ganze nun auch an. Von Beginn an einige Punkte Führung, die wir ab der ab der Satzmitte sukzessive ausbauen konnten. Wenden konnte nicht mehr zulegen, bei uns griff der Block zunehmend sicher zu, ein Angriff nach dem anderen fand den Weg ins Wendener Feld. 25:19, Schluss, aus, vorbei. Nach 85 Spielminuten war auch Revanche Nr. 2 geglückt, nun fehlt nur noch Nr. 3 in zwei Wochen gegen die Wendener Zweitvertretung.

Für den MTV spielten: Jan, Maddin, Niels, Tobias, Matze, Lars, Björn, Tommy und Kai, als Erfolgscoach tat sich einmal mehr Flo hervor - wie soll das bloß werden, wenn er wieder spielen kann?